FREIE PLÄTZE: ab Sommer 2022

Pädagogische Arbeit

Frühkindliche Bildung und Förderung

Kinder lernen in jedem Augenblick ihres Lebens. Sie erforschen die Welt, saugen Eindrücke auf und imitieren das Verhalten Erwachsener. Sie lernen, wie ihr eigener Körper funktioniert, wie sie mit anderen kommunizieren können und wie sich Dinge und Materialien anfühlen. Es ist von entscheidender Bedeutung, Kindern fortwährend Möglichkeiten zu eröffnen, um neue Erfahrungen zu machen und Gelerntes zu vertiefen.

Eine der Hauptaufgaben der Kindertagespflege ist es, gemeinsam mit Ihrem Kind auf Entdeckungsreise zu gehen, es anzuleiten und seine Neugier zu wecken. Denn mit jeder neuen Erfahrung, mit jeder erlernten Fähigkeit wachsen Selbstständigkeit und Selbstvertrauen. Kinder sollen frühestmöglich erkennen, dass sie durch Handlungen oder Laute Reaktionen hervorrufen und damit verbunden Wünsche äußern können.

Ich lege großen Wert auf verschiedene grundlegende Bildungsbereiche, die in den 

Grundsätzen zur Bildungsförderung für Kinder

von 0 -10 Jahren in Kindertageseinrichtungen und Schulen

im Primarbereich in Nordrhein- Westfalen


benannt sind und neben dem Kinderbildungsgesetz (KiBiz) die Grundlage für meine pädagogische Arbeit bilden.

Diese Bildungsbereiche umfassen:
  • Bewegung
  • Körper, Gesundheit und Ernährung
  • Sprache und Kommunikation
  • soziale und (inter-)kulturelle Bildung
  • musisch-ästhetische Bildung
  • Religion und Ethik
  • mathematische Bildung
  • naturwissenschaftlich-technische Bildung
  • Ökologische Bildung
  • Medien

Ziel dieser Bereiche ist es, Ihr Kind auf die nächsten Entwicklungsschritte vorzubereiten und es entsprechend seiner Stärken individuell zu fördern und zu unterstützen.

Bewegung

Bewegung ist ein grundlegendes Bedürfnis von Kindern und unmittelbarer Ausdruck ihrer Lebensfreude! Ihre grobmotorischen Fähigkeiten, zu denen beispielsweise rennen, klettern, hüpfen, springen und balancieren gehören, werden durch Bewegung gestärkt und gefördert. Die Kinder entwickeln ein gutes Körpergefühl, erlangen Kraft, Ausdauer, Sicherheit und Selbstvertrauen. Meine Tagespflegestelle befindet sich mitten in dem Naturschutzgebiet Dingdener Heide und das nutzen wir natürlich aus! Ich verbringe mit den Kindern soviel Zeit wie möglich draußen, sei es nun im Wald, auf den Wiesen, Feldern und Wegen, in unserem Garten oder auf dem Spielplatz. Hier können wir dem Bewegungsdrang völlig freien Lauf lassen, können klettern, laufen, rennen und vieles weitere mehr. Gleichzeitig bietet uns der Aufenthalt in der Natur aber auch die Möglichkeit zum entspannen, erholen und durchatmen. Sie bietet uns Schutz vor Lärm und Reizüberflutung.
Das wichtigste bei alledem ist, dass die Kinder Spaß haben und sich wohl fühlen.

Körper, Gesundeit und Ernährung

Zur gesunden Entwicklung der Kinder trägt natürlich auch eine ausgewogene Ernährung bei.
Ich biete meinen Tageskindern eine gesunde und kindgerechte Kost.
Die täglichen Mahlzeiten werden in der Regel frisch von mir zubereitet, aber auch individuelle Absprachen mit den Eltern sind möglich. Beim essen darf sich dann jeder die Zeit nehmen, die er braucht und selbst entscheiden, wieviel von einer Mahlzeit gegessen wird. Kein Kind wird bei mir zum essen gezwungen! Unbekannte Lebensmittel sollten nach Möglichkeit zumindest einmal probiert werden, jedoch ohne Zwang.
In meiner Tagespflegestelle können die Kinder die verschiedenen Jahreszeiten ganz bewusst wahrnehmen und erleben, dass man Obst und Gemüse selbst säen und ernten kann. Gelegenheit dazu gibt es zum einen in unserem Garten, in dem wir ein kleines Obstbeet angelegt haben und zum anderen auf einem fußläufig erreichbaren Hof mit zugehörigem Hofladen, den wir gerne und oft besuchen. Hier gibt es ein großes Erdbeerfeld sowie Salat- und Gemüsefelder zu bestaunen. Mit Spaß beobachten die Kinder wie alles wächst und freuen sich im Sommer über selbst gepflückte Erdbeeren, die genascht werden dürfen oder über die leuchtend orangenen Kürbisse auf dem Feld im Herbst.
Zur Erhaltung der Gesundheit gehört selbstverständlich auch eine regelmäßige Hygiene. Meine Tageskinder lernen, dass es wichtig ist, sich z.B. vor dem Essen oder nach dem Toilettengang die Hände zu waschen. Es sind die vielen kleinen Dinge, wie auch z.B. Straßenschuhe bleiben draußen, durch die die Kinder ohne Zwang Sauberkeit und Hygiene lernen.
Kinder, die noch Windel tragen, werden regelmäßig nach Bedarf und immer vor dem Schlafengehen gewickelt. Den Zeitpunkt für die Sauberkeitserziehung bestimmen die Kinder ganz individuell. Das Trockenwerden liegt in ihren Händen. Dabei unterstütze und begleite ich meine Tageskinder so gut ich kann.

Sprache und Kommunikation

Alle Tätigkeiten und Vorgänge des Tages werden von mir sprachlich begleitet. Ob beim essen oder wickeln, den Kindern wird immer mitgeteilt was gerade geschieht und wo die Reise hingeht. MIr ist es wichtig ein gutes Sprachvorbild zu sein, da Kinder sich daran orientieren und Laute, Melodien und Klänge nachahmen. Sie erwerben so zum einen die Strukturen und Regeln der eigenen Sprache und zum anderen Höflichkeiten und Umgangsformen wie "bitte" und "danke", was ich als sehr wichtig empfinde. Ich höre den Kindern aufmerksam zu und gebe ihnen die Zeit und Ruhe, sich mit mir zu unterhalten, erlebtes zu erzählen oder Fragen zu stellen.
Den Kindern steht eine umfangreiche Sammlung an Büchern zur Verfügung, die sie zum einen selbst durchstöbern können, die wir aber natürlich auch gemeinsam anschauen und die ich vorlese. Ich möchte damit die Freude der Kinder am sprechen und zuhören wecken. Man kommt miteinander ins Gespräch, der Wortschatz und die Fantasie entwickeln sich weiter. Außerdem erlernen wir Fingerspiele, Tischsprüche, Lieder, Reime und lauschen Hörspielen.

soziale und (inter-)kulturelle Bildung

Soziale Kompetenzen werden im Miteinander mit mir und den anderen Kindern erlernt. Orientiert am Alter und Entwicklungsstand der Kinder gilt es hier seine eigenen Bedürfnisse zu erkennen und umzusetzen, aber auch Bedürfnisse und Wünsche anderer wahrzunehmen und zu akzeptieren. Die Kinder lernen mit Gefühlen umzugehen, Rücksicht zu nehmen, zu teilen, zu trösten und Trost anzunehmen, miteinander zu reden und zuzuhören sowie Probleme eigenständig zu lösen und Kompromisse zu schließen. Als Tagesmutter halte ich mich dabei vorerst im Hintergrund. Ich beobachte aufmerksam die Situation und das Verhalten der Kinder, mische mich aber nicht unaufgefordert in das Spiel oder Konflikte ein, es sei denn, ein Kind braucht meine Unterstützung, Anregung oder meinen Schutz. Sie sollen ein positives Gefühl für sich und Freude am Umgang mit anderen Menschen entwickeln.

In unserer Tagesgruppe sind Regeln unabdingbar, denn sie bilden die Basis für ein geordnetes Miteinander. Sie setzen zwar Grenzen, geben den Kindern aber gleichzeitig auch Orientierung und Sicherheit. Folgende einfache Regeln gelten bei den kleinen Entdeckern :

  • wir helfen uns gegenseitig und unterstützen uns
  • wir essen gemeinsam am Tisch und warten bis alle fertig sind
  • wir räumen zusammen auf
  • wir sagen "bitte" und "danke"
  • wir nehmen Rücksich aufeinander
  • Streitregeln -> es wird nicht gehauen, gebissen, getreten o.ä. und wenn es doch einmal passiert, dann ist eine Entschuldigung wichtig

musisch-ästhetische Bildung

In diesen Bereich fallen bildnerisches Gestalten, Musik, Tanz und Rollenspiele. Dabei ist es mir wichtig, dass die Kinder sich frei entfalten und ausprobieren können. Das Ergebnis ist nicht bedeutsam, sondern der Weg dorthin. Um kreativ zu gestalten und die eigenen Ideen phantasievoll umzusetzen, stelle ich meine Tageskindern vielfältige und wechselnde Materialien zur Verfügung:
Buntstifte, Wachsmalstifte, Filzstifte, Bastelmaterial, Knete, Stempel, Kreide, Wolle, Federn und natürlich Naturmaterialien, die wir auf unseren Streifzügen selbst gesammelt haben.
Durch das anschauen, anfassen und bearbeiten der verschiedenen Materialien werden die feinmotorischen Fähigkeiten der Kinder spielerisch gefördert.
Musik und Tanz gehören bei uns zum Alltag dazu. Wir singen selbst Lieder oder hören auch mal eine CD mit Kinderliedern und tanzen dazu. Ganz besonders viel Freude macht es den Kindern natürlich auch selbst zu musizieren. Dazu steht eine kleine an Instrumenten zur Verfügung, aber auch ein Kochlöffel kann durch schlagen auf Töpfe, Plastikschüsseln, Holzkisten oder leeren Kartons durchaus zum musizieren herangezogen werden und sorgt für fröhliche Gesichter.

Religion und Ethik

In meiner Tagespflege orientieren wir uns an den christlichen Feiertagen. Diese möchte ich gemeinsam mit den Kindern erleben, denn Feste zu feiern schafft Gemeinsamkeit, positive Momente und verbindet. Sie bleiben lange in Erinnerung und sich wichtige wiederkehrende Bestandteile eines Jahresrhythmus. Eine gewisse Zeit der Vorbereitung gibt den Kindern Gelegenheit, sich darauf einzustimmen. Zu den Festen, die wir feiern gehören:
  • Geburtstage, ein ganz besonderer Tag für die ganze Gruppe und erst recht für das Geburtstagskind, es wird gesungen, getanzt und vielleicht gibt es ja sogar einen leckeren Kuchen
  • Karneval, z. B. toben wir mit Luftschlangen und Luftballons zu lustiger Musik
  • Ostern, wir färben und bemalen Ostereier und veranstalten eine Ostereiersuche

  • Weltkindertag, wir lassen uns etwas schönes für diesen Anlass einfallen

  • St. Martin, wir basteln eine kleine Laterne oder ein Leuchtglas

  • Advents- und Weihnachtszeit, die Zeit der vielen Lichter beginnt, wir schauen Bilder und lesen Geschichten, wir hören und singen Weihnachtslieder, backen Plätzchen, basteln...

Mathematische Bildung

Unsere Welt steckt voller Mathematik und dazu gehört nicht nur das bloße rechnen sondern auch das ordnen beispielsweise nach Formen oder Farben, das sortieren von groß nach klein, das wiegen, abmessen und vieles mehr. Die Mathematik hilft den Kindern die Welt zu ordnen und Erfahrungen zu sammeln. Sie ermöglicht ein Zurechtfinden im räumlichen Umfeld und bietet Orientierung, Beständigkeit, Verlässlichkeit und Wiederholbarkeit. Kinder sind begeistert vom zählen (wie oft muss ich noch schlafen, wie viele Augen hat der Würfel, wie viele Punkte der Marienkäfer, wie alt bin ich....). Im Rahmen der Tagespflege bringe ich den Kindern die Mathematik auf verschiedene Weisen näher, so stehen zum Beispiel Puzzle, Bauklötze, Steckspiele und einiges mehr zur Verfügung.

Naturwissenschaftlich-technische Bildung

Die Nähe zur Natur und deren Entdeckung ist mir besonders wichtig und der Schwerpunkt meiner Tagespflege. Hierbei werden die Kinder in ihrer gesamten Motorik, körperlichen Kraftentwicklung, Koordination, Konzentration, Sprachentwicklung, Fantasie und Kreativität gefördert. Es werden alle Sinne angesprochen. Wie riecht frisch gemähtes Gras? Oder eine Blume? Wie fühlen sich Steine, Stöcker oder Blätter an? Hier kriecht eine Schnecke, dort läuft ein Reh. Wir nehmen uns Zeit für all diese Dinge denn "der Weg ist das Ziel". Der schöne Nebeneffekt ist, dass das Immunsystem der Kinder gestärkt wird.

Das Erleben der Jahreszeiten ist für die kindliche Entwicklung wichtig, denn ihr verlässlicher Rhythmus bietet Orientierung und Halt. Jede Jahreszeit hat ihren ganz besonderen Zauber...

der Frühling, Zauber des Anfangs, die ersten Schneeglöckchen kämpfen sich durch, die Tage werden wieder länger, nun können wir die ersten warmen Sonnenstrahlen genießen.

…. der Sommer, die wärmste und sonnenreichste Jahreszeit mit vielen bunten Blumenwiesen.

der Herbst, bunte Blätter, Pfützenspass, Bucheckern, Eicheln und Kastanien sammeln.

der Winter, wenn alles vom Eis glitzert sieht es toll aus und der Zauber, wenn es das erste mal schneit ist überwältigend. Was ist Schnee? Wie fühlt er sich an? Was kann man damit machen?

Ökologische Bildung

Bei den kleinen Entdeckern haben die Kinder viel Kontakt mit der Natur und der Umwelt. Sie sollen die Natur erleben und Zusammenhänge verstehen, denn:

"Nur was ich kenne, kann ich lieben und nur was ich liebe, kann ich schützen." 
(Konrad Lorenz)


Ich möchte meinen Tageskindern einen sorgsamen Umgang mit den uns gegebenen Ressourcen vermitteln, wie zum Beispiel das aufmerksame Nutzen von Energiequellen wie Licht, Strom und Heizung, möglichst wenig bis gar keine Lebensmittel wegzuwerfen, sparsamer Gebrauch von Wasser, Müll vermeiden und trennen etc. Ebenso gehört ein respektvoller Umgang mit Tieren und Pflanzen für mich dazu.

Medien

Medien sind ein fester Bestandteil des heutigen Lebens der Kinder und aus unserer technisierten und schnelllebigen Welt nicht mehr wegzudenken. Altbekannte Medien wie Bücher, Zeitschriften, Hörspiele und CD Player stehen uns bei den kleinen Entdeckern selbstverständlich zur Verfügung und werden rege genutzt. Aufgrund des Alters meiner Tageskinder (0-3 Jahre) sind jedoch die sogenannten neuen Medien wie Computer, Tablet und Co. kein Bestandteil unseres Alltags in der Tagespflege.